NEUES VIDEO! :-D

(26.06.2022)
The Fan And The Bellows (The Chameleons-Cover)

Frauke Köhler (voc.)
André Hofinga (b., git., keyb., voc.)
Jens Berloge (dr.)

https://www.youtube.com/watch?v=F6YiyCXW1o4


August 2021

André Hofinga (Wilhelmshaven) hatte keine Lust mehr, am Feierabend untätig herumzusitzen und fragte die Sängerin Frauke Köhler, den Gitarristen “Mysterious” und den Drummer Jens Berloge – allesamt Wilhelmshavener oder Ex-Wilhelmshavener – ob sie Lust hätten, den Police-Song “Bed’s Too Big Without You” einzuspielen und sich dabei zu filmen. Alle sagten begeistert zu! Dann ging alles sehr schnell. Innerhalb von nur 7 Tagen waren alle Tracks eingespielt und gemischt, alle Videos gedreht und der Clip geschnitten. Dies ging natürlich nur so schnell, weil die Urlaube der Beteiligten sich zufällig alle überschnitten, alle mit “Tatendrang” dabei waren und auch viel Erfahrung in der Produktion – vor allem auch unter Corona-Bedingungen – gesammelt hatten.

Mit alten Musiker-Kolleg(inn)en nach ca. 30 Jahren wieder etwas zusammen zu schaffen und dies mit den technischen Möglichkeiten der 2020er (immer im Rahmen des Budgets :-) macht viel Spaß und bringt ob der guten Ergebnisse auch viel Freude.

Die beteiligten Musiker:

André Hofinga (b., git., keyb., voc., perc.)
Carsten Stepanowicz (git.)
Frank Sander (git.)
Frauke Köhler (voc.)
Gunnar Schröter (git., b.)
Jens Berloge (dr., perc.)
Jürgen “Kuschel” Kussin (git.)
Laurence Main (p., org.)
Matthias “Nonne” Nanninga (voc.)
Mysterious (git.)
Olli “Guitar” Watson (git.)

Editoren:

Audio edit: André Hofinga
Video edit: Jens Berloge

Neben Wilhelmshavener Musikern kamen zwischenzeitlich auch welche aus Oldenburg dazu. Bislang entstanden auf diesem Wege und in verschiedenen Besetzungen 8 Videos plus 1 Trailer, sowie ein Interviewmitschnitt, die unter dem Namen “Recycled Treasures” auf YouTube veröffentlicht wurden. Anfangs auf den privaten Kanälen von André und Jens, mittlerweile auf einem eigenen Kanal:
https://www.youtube.com/channel/UCL05gmzDkoplLQbHZwbgKCQ

Alle Klicks, Likes und Kommentare sind natürlich schon bei den Videos auf den privaten Kanälen “gelandet”. Daher feuen wir uns sehr, wenn ihr alle Videos nocheinmal auf dem neuen Kanal guckt, Likes da lasst und kommentiert!

Wilhelmshavener Zeitung, 11.04.2022:

Recycled Treasures, Wilhelmshavener Zeitung, 11.04.2022. Musikalische Schatztruhe ist gut gefüllt. Kultur. Wilhelmshavener Band setzt Lieblingssongs in Szene – Projekt für die digitale Bühne. Von lutz Rector, Wilhelmshaven. – Sie suchen keine Schätze, sie bewahren sie, halten sie am Leben. Diese Schätze sind Musik. Songs bekannter Künstler, die bei klassischen Top-40-Bands eher selten eine Rolle spielen. Bei André Hofinga, Frauke Köhler und Jens Berloge schon. „Langeweile“ war die Antriebsfeder „Recycled Treasures“ (Aufbereitete Schätze) haben die drei, die seit Jahrzehnten in der regionalen Musikszene unterwegs sind, ihr Projekt überschrieben. Entstanden ist es ein bisschen aus Langeweile. Genervt von der Pandemie hatte Hofinga irgendwann keine Lust mehr, nach Feierabend untätig herumzusitzen. Es juckte den Produzenten und Multi-Instrumentalisten in den Fingern, wieder Musik zu machen – auf der digitalen Bühne „You Tube“ – mit eigenen Videos zu ausgesuchten Songs. Ein paar kurze Anrufe und schon hatte er Mitstreiter gefunden. Die erste Nummer war „Bed’s too big without you“ von „Police“. Für Frauke Köhler, die schon in zahlreichen Bands als Lead-Sängerin am Mikro gestanden hat, ein perfekter Einstieg. „Diesen Song wollte ich schon immer mal machen“, erzählt sie. Nach sieben Tagen war die erste Produktion, an der sich noch weitere Musiker beteiligten, im Kasten – und auf „You Tube“. „Wir hatten alle schon unsere eigenen Kanäle und haben zusätzlich noch einen gemeinsamen auf den Weg gebracht“, sagt Hofinga. Songauswahl spielt entscheidende Rolle Das Feedback sei super gewesen und Motivation, diesen Weg weiter zu gehen. „Wichtig ist uns eine gute Songauswahl“, betont Jens Berloge. „Wir sind alle seit den 80er- Jahren in der Musik verankert, haben in dieser Zeit unsere Vorlieben entwickelt.“ Klar gebe es auch heute immer mal wieder Bands, die den eigenen Geschmack entsprechen würden, ergänzt Hofinga, aber die orientierten sich dann meist an der „handgemachten Rockmusik“ früherer Jahre. „Wir suchen uns nicht die größten Hits aus, sondern Songs, die wir einfach richtig gut finden.“ Viele Gastmusiker sind gerne mit dabei Bei der Umsetzung bezieht sich dieses „wir“ längst nicht mehr allein auf drei Initiatoren. Neun Titel wurden inzwischen produziert und in Szene gesetzt, elf Musiker waren beteiligt. Zuletzt sang Matthias „Nonne“ Nanninga David Bowies „Heroes“ ein. „In diesem Fall mal ein echter Klassiker“, lacht Hofinga. Als nächstes stehe „The Fan and the Bellows“ von „The Chameleons“ auf der Liste. Idealismus steht im Vordergrund Selbst Konzerte zu spielen, ist für „Recycled Treasures“ keine Option. „Wir machen das nicht, um Geld zu verdienen, sondern aus Idealismus“, so Hofinga. „Es macht uns Spaß und ist zugleich jedes Mal wieder eine Herausforderung, sich dieser Songs anzunehmen.“ Außerdem spielten alle beteiligten Musiker noch in anderen Bands, so dass es schwierig wäre, sie gemeinsam auf die Bühne zu bekommen, fügt Berloge an. „Dieses Projekt ist reines Hobby.“ Sich auf die digitale Bühne zu beschränken, habe inzwischen auch ein paar Überraschungen mit sich gebracht, weiß Frauke Köhler. „Unser Video zu ‚Hanging on the Telephone’ von Blondie ist bei ‚You Tube’ in Australien und Neuseeland gesperrt.“ Warum? „Keine Ahnung.“ Auf der anderen Seite macht das Online- Portal die Aktivitäten weltweit bekannt. „Wir haben jetzt auch einen Fan in Papua-Neuguinea“, freut sich Hofinga. Abseits von „You Tube“ gibt es aber doch noch eine Chance, die Songs von „Recycled Treasures“ zumindest zu hören – bei „Radio Jade“. „Das ist unser Haussender...“ @ www.recycled-treasures.de